0

Pictures of Sankt Pauli Alerta Action Day “Refugees Welcome”

At this year’s Antira Tournament in Winterthur (2013), the Alerta Groups present agreed that in the coming season, two Action Days to be carried out would be in relation to the topics Refugees and Crisis. As with last year, it was intended that this Action Day would not just be a choreo on a certain matchday, but talks and demonstrations related to the subject too. In order to allow a degree of flexibility, only the month in which the Action Day should take place was provided as a framework. This allowed each group more freedom to plan, so that, for example, a choreo at an away match would not be necessary. The topic Crisis was planned for November, but as the issue of refugees is/was very much in the foreground in Hamburg and throughout Europe at the time, it was decided to strategically swap the two topics. FC St. Pauli only had two home matches in November, and a choreo had already been planned for the game against Cologne. As a result the only remaining option was the match against Cottbus. Unfortunately though, this game was then rescheduled for a Monday evening. Monday night games are obviously a load of old shite (just think back to Munich away on a Monday night) so we decided to restrict our activity relating to the Action Day topic to just banners. Paper banners relating to the topic have appeared frequently, and that refugees are welcome at Sankt Pauli, or that that our current mayor an arsehole, should now be clear to anyone who has been in the ground. We wanted to address the subject in a more detailed form though, to look at the root of the problem, in our opinion the walling off of Europe for refugees and the laws by which they are treated here. Both the sealing off of Europe as well as the deportation of refugees are influenced by the so-called Dublin 2 Agreement. Our mayor likes to claim in the press that he is only following the law. And of course the law is always right, and fair to all! Or perhaps not. With this in mind, we agreed on one slogan with regards to this matter: DESTROY THE FORTRESS EUROPE ABOLISH DUBLIN II Alongside this slogan, we also wished to work with the refugees from the Hamburg Lampedusa group. As we had already formed strong links with the group, we were able to do this relatively swiftly. Rasmus Gerlach is a film director who has been following the group pretty much since its inception. As part of this he has also been making a film on the subject. We were able to invite him to the Fanräume at Sankt Pauli and show his film to all those in attendance. In addition, we invited Hotte (who has worked as a doorman at the St Pauli Church for almost half a year now) and a handful of refugees to take part in a podium discussion following the film, where they explained more about their own personal experiences and answered questions. On reflection, we are happy with the Action Day. A larger choreo would’ve been nice, nevertheless it was great to see so many other groups heeding our call, and preparing and displaying banners for the second half of the Cottbus game. We would like to thank all those involved! Also thanks to the Fanräume, and all those who attended the related film and discussion evening. In the event that anyone has missed the film, you can still catch it in a number of Hamburg’s smaller cinemas. We would definitely recommend watching it! The Dublin II-System must must be abolished! No to deportations back into the social crisis areas on the edge of Europe!! Asylumseekers must be allowed to seek protection in the place of their choice!
——
Auf dem diesjährigen Antira Turnier in Winterthur wurde von den anwesenden Alerta Gruppen besprochen, in der kommenden Saison zwei Actiondays zu machen mit den Thematiken Flüchtlingen und Krise. Wie die Jahre zuvor sollte es sich dabei nicht nur an einem Spieltag um eine Choreo handeln, sondern auch um Vorträge, Demos etc.. Um zeitlich etwas flexibler sein zu können, einigte man sich auf einen Monat, indem der Actionday stattfinden sollte. So hat jede Gruppe etwas Spielraum und muß z.B. Auswärts keine Choreo machen. Für den November war das Thema Krise geplant, da die Flüchtlingsthematik aber in Hamburg und ganz Europa sehr aktuell war/ist, tauschten wir kurzerhand die Themen. Da der FC St. Pauli im November nur zwei Heimspiele hatte und für Köln schon eine Choreo geplant war(wird fett!!), blieb uns nur das Spiel gegen Cottbus über, welches dann blöderweise auch noch auf einen Montag gelegt war. Da Spiele am Montag noch immer kacke sind oder wer von euch fährt alles nach München, beschränkten wir uns im Stadion auf Spruchbänder. Tapeten gab es ja schon viele zu dem Thema und das Flüchtlinge auf St. Pauli willkommen sind und unser aktueller Bürgermeister ein Arschloch, sollte inzwischen jede_r Stadiongänger_in mitbekommen haben. Wir wollten das Thema etwas tiefer anpacken, mehr an der Wurzel und das ist für uns die Abschottung Europas vor Flüchtlingen und die Gesetzte mit denen sie hier behandelt werden. Die Abschottung und die Abschiebungen innerhalb der EU beruhen beide auf dem sogenannten Dublin 2 Abkommen. In der Presse behauptet unser Bürgermeister ja immer gerne er handle nur nach Gesetzen. Gesetze sind natürlich von Grund auf immer richtig und für alle Menschen voll gut, oder auch nicht!! Um es dann einfach zu halten und für alle verständlich, einigten wir uns auf den Spruch: DESTROY THE FORTRESS EUROPE ABOLISH DUBLIN II Neben dem Spruch wollten wir auch noch etwas mit den Flüchtlingen aus der Hamburger Lampedusagruppe machen. Da es zu ihnen inzwischen ziemlich gute Kontakte gibt, war hier recht schnell etwas gefunden. Rasmus Gerlach ist Regisseur und begleitet die Gruppe fast von Anfang an mit seiner Kamera, hieraus ist ein Film entstanden bzw. noch am entstehen. Wir konnten Rasmus dazu bewegen zu uns in die Fanräume zu kommen und uns sowie allen Interessierten seinen Film zu zeigen. Weiter konnten wir Hotte, welcher seit fast einem halben Jahr vor der St. Pauli Kirche jede Nacht Wache schiebt, und eine Handvoll Flüchtlinge für eine anschließende Podiumsdiskussion gewinnen, in der sie mit Rasmus zusammen den Zuschauern ihre Geschichten schildern und Fragen beantworten konnten. Im Nachgang sind wir recht zufrieden mit dem Actionday. Eine größere Choreo wäre sicherlich schön gewesen, so war es aber super zu sehen, wieviele Gruppen im Stadion dem Aufruf gefolgt sind und zur zweiten Halbzeit Tapeten gemalt und hochgehalten haben. Dickes Danke dafür an alle beteiligten Person!! Auch noch ein dickes Danke an die Fanräume und alle Personen die beim Film und der anschließenden Diskussion waren. Falls ihr den Film verpasst habt, er läuft immer mal in HHs kleineren Kinos. Lohnt sich anzuschauen. Das Dublin II-System muss umgehend abgeschafft werden! Keine Abschiebungen ins soziale Elend an den Rändern Europas! Asylsuchende müssen dort Schutz suchen dürfen, wo sie möchten! Für ein Europa, das Willkommen heißt.

S2t

S3t

S7t

S8t

St

St1

S9t

2

Sankt Pauli Alerta Action Day „Refugees Welcome“

1393733_354108141400268_2095049159_n

English:

Dear Sankt Pauli Fans,

that St. Pauli stands shoulder to shoulder with the refugees within the group „Lampedusa in Hamburg“ became abundantly clear, at the very latest, following the Sandhausen match. Nevertheless it is important that we do not allow our support for them to fade away. With this in mind, we have decided to make the match against Cottbus (11th November 2013) an Alerta Action-Day under the message of „Refugees welcome“. Make sure this message is there for all to see in the Stadium. Bring flags, paint banners and get songs and chants going!
Because solidarity also means understanding, we have planned a second part of the Action-Day for Tuesday evening. We have invited a representative from the group of refugees to attend this event, to tell more about the situation, as well as answering any questions on the subject. We will also be showing the film „Lampedusa auf St. Pauli“ by Rasmus Gerlach.
So come along on Monday the 11th November 2013 (for the second half), bring plenty of banners etc to the match, take part in the Action-Day and come to the Information Event in the “Fanräume“ on the 12th November 2013 at 19:00 hours.

No-one is illegal!

German:
Liebe Sankt Paulianer_innen,

dass St.Pauli hinter den Flüchtlingen der Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ steht ist nach dem Sandhausen Spiel mehr als deutlich geworden. Trotzdem ist es nun wichtig, dass unser Engagement nicht abebbt. Aus diesem Grund rufen wir zum Spiel gegen Cottbus zu einem Alerta Actionday unter dem Motto „Refugees welcome“ auf. Macht das Thema an diesem Tag in der zweiten Halbzeit (Montag 🙁 ) im Stadion präsent. Bringt Fahnen mit, malt Tapeten und stimmt Gesänge an.

Weil Solidarität auch heißt, dass mensch sich kennt haben wir für den nachfolgenden Dienstagabend den zweiten Teil des Actionday geplant. Dazuhaben wir aus den Reihen der Flüchtlinge eingeladen, um sowohl über die aktuelle Situation zu berichten, als auch Fragen über die Flucht beantworten zu können. Außerdem werden wir vorher den Film „Lampedusaauf St.Pauli“ von Rasmus Gerlach zeigen, welcher auch Vorort sein wird. Kommt also am Montag, den 11.11.13 mit zahlreichen Materialien zum Spiel und nehmt am Actionday teil und schaut am Dienstag, den 12.11.13 ab 19:00Uhr bei der Infoveranstaltung in den Fanräumen vorbei.

Kein Mensch ist illegal

0

Actionday Update 3!

0

Alerta Actionday +++ Update 2 +++

Alerta Network Actionday – Fight homophobia! from Filmstadt Inferno 1999 on Vimeo.

1

Alerta Actionday+++Update+++

First Pictures from USP, Herri Norte Taldea and Brigata Giallorossa:
New Pictures from Kopfball Düsseldorf and Ultramarines Bordeaux“

International press reactions:

www.aftonbladet.se
http://motkraft.net
www.rue89.com
www.dailymail.co.uk
www.yahoo.com
nytimes.com

FIGHT HOMOPHOBIA from F95 ANTIRAZZISTA on Vimeo.

Pages ... 1 2